Montag, 13. Oktober 2014

Erste Versuche

Unser Sonntag fing mit einem Spaziergang an der Havel an.
Nachmittag ließen wir (meine Tochter und ich, mein Mann hat uns aus dem Wohnzimmer aus unterstützt, ab und zu nach dem Rechten geschaut und gelobt :) ) unserer Kreativität freien Lauf. Ich habe schon seit einer Ewigkeit die schönen Sachen von Ida bewundert.
Ihre Gartenkugeln haben es mir besonders angetan. Nach einem Kinder-Geburtstag im Tonatelier habe ich beschlossen, töpfern zu Hause auszuprobieren.
Wir haben zuerst einfache Sachen ausprobiert, die Gartenkugeln sind beim nächsten Mal dran.
 Die Kuller"kekse" werden nach dem Brennen (wie andere Sachen auch) und lasieren (hoffentlich gelingt mir das...) an einem horizontal befestigten Ast auf unterschiedlicher Höhe angebracht. Mal schauen, wie es aussieht... Die Eule wird zu einem Türhänger oder so.
Mein Mann hat dann noch eine Gartenfigur bestellt. Ursprünglich sollte es ein Erdmännchen werden, der schlanke Körper war mir aber ein Risiko... Ich habe mich für einen Kegel als Körper entschieden.
Jetzt sieht die Figur wie ein Fuchs aus :).
Das haben wir dann mit meiner Tochter beschlossen, ein Schwanz hinten rangeklebt und einen Namen gegeben:
Mathilde!
 Jetzt steht die Mathilde im kühlen Schlafzimmer und trocknet vor sich hin...
Solange sie und die anderen Sachen trocknen, muss ich mich mit Glasuren beschäftigen, diese besorgen, Sachen brennen und dann die Glasuren vor dem zweiten Brand aufbringen. Ich bin gespannt... Falls jemand, der hier mitliest, sich mit Tonglasuren auskennt und mir einen Tipp geben kann, haltet euch bitte-bitte nicht zurück. Ich bin für jeden Tipp dankbar!
Es wäre sonst schade um Mathilde, falls sie nicht gelingt...
;)



Kommentare:

  1. Liebe Julia,
    schon oft habe ich getöpfert, allerdings noch nie eigenverantwortlich, sondern bei der VHS oder in Familienbildungsstätten.
    In letzter Zeit werden die Kurse hier bei uns leider nicht mehr angeboten, dabei würde ich so gern mal wieder mit Ton arbeiten.
    Besitzt du einen eigenen Brennofen?
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, einen Brennofen habe ich nicht, zu teuer und zu hohe Betriebskosten. Wir haben mehrere Anbieter in und um Potsdam herum. Da kann man getöpferte Sachen für einen kleinen Entgeld brennen lassen.
      Hattest du auch schon Glasuren aufgetragen? Ist das kompliziert?
      LG Julia

      Löschen
    2. Ja, ich habe auch glasiert (fand es nicht schwer), mich allerdings nie darum scheren müssen, woher die Glasuren stammten. Bei den Kursen standen sie mit gebrannten Mustern bereit.
      Wichtig fände ich den Rat, auftupfen, nicht streichen - und nicht zu dick auftragen...

      Löschen
  2. Liebe Julia
    Wow, ich bin beeindruckt. Wunderschön die getöpferten Sachen. Du hast absolut viel Talent dazu.
    Wie wäre es, wenn du da nachfragst, wo du deine Kunstwerke brennen wirst. Vielleicht findest du da ja dann auch gleich die passenden Glasuren. Das Töpfern ist das eine, das Glasieren aber das andere. Es gibt tolle Streichglasuren (bspw. von Botz, ROK oder Terra Color) die auch recht einfach in der Anwendung sind. Ich würde dir auf jeden Fall solche empfehlen. Ich arbeite auch sehr gerne damit. Google mal, du wirst viele Tipps auch im Internet finden.
    Weiterhin ganz viel Spass beim Töpfern.
    Herzliche Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ida,
      vielen vielen Dank für dein Kommentar, lobende Worte und die Tipps. Sie sind für mich sehr wertvoll.
      Genauso wollte ich auch machen. Die letzte Zeit lese ich jede freie Minute im Internet alles, was ich über Glasuren finde. Bin auch bei Streichglasuren aufgrund der einfacher Verarbeitung gelandet. Werde mich bei der Töpferei in Potsdam erkundigen.
      Vielen Dank für deine Tipps und ganz viele liebe Grüße.
      Julia

      Löschen